SWR Sprecher fassungslos über seinen Arbeitgeber

Shownotes

Martin Ruthenberg ist Sprecher und Moderator beim Südwestfunk/Südwestrundfunk, in erster Linie im Hörfunk und dort vor allem für das KulturProgramm SWR2, teilweise mit redaktionellen Aufgaben und seit 2011 auch im sogenannten SelbstFahrerBetrieb.Er besuchte eine maßnahmenkritische Demo in Freiburg und äußert sich in dieser Nachricht zu der nachfolgenden Berichterstattung seines Arbeitgebers.
Der angesprochene Brief an seinen Arbeitgeber ist hier zu finden: https://magentacloud.de/s/QCaCRHp8NPjYf7R?dir=undefined&openfile=2892164843

Er bezieht sich auf die Kündigung von Ole Skambraks, der sich auf Multipolar kritisch zur Corona-Berichterstattung geäußert hatte: https://multipolar-magazin.de/artikel/ich-kann-nicht-mehr

Webseite von Martin Ruthenberg: https://www.voicecraft.org/

Kommentare (22)

Leo

Lieber Martin! Vielen lieben Dank für deinen Mut und deine Offenheit zu allen Menschen. Es ist immer noch nicht einfach offen über alles und mit jeden zu reden. Die, die den politisch verlangten Weg mitgehen, schalten komplett ab und möchten über nichts mehr reden, geschweige denn informiert werden. Existenzen gehen kaputt. Aber was noch viel schlimmer ist. Die Menschlichkeit! Freundschaften, Familien….unsere Kinder dürfen vieles nicht mehr. Sie bekommen die Last auf den Buckel, dass sie schuld sind und Menschen deshalb sterben, wenn sie sich nicht impfen lassen. Der Druck an Gruppenzwang wird größer. Leider sind die (noch) meisten völlig von den Medien und ihrer Angst hypnotisiert. Wir waren bereits zwei mal spazieren und es sind unheimlich nette friedliche Menschen mit unterschiedlichem Impf-Status, unterschiedlicher Nationalität, Geschlecht, Berufszweig und und und… Was ich damit sagen möchte ist: hier gehts tatsächlich nicht mehr um unsere Gesundheit, denn wäre es eine pandemische Lage, hätte man von vorn herein anders gehandelt. Selbst die Epidemiologin Spelsberg (Ex von lauter Bach) sagte von Anfang an, dass Corona keine große Gefahr ist. Aber auch unheimlich viele weitere, die man von Anfang an aus sämtlichen Plattformen rausgenommen hat, um das Ziel und die Gehirnwäsche ängstlicher Menschen zu verfolgen. Die Hetze betreiben nicht die friedlichen Spaziergänger. Diese Hetze und Druck wird ganz öffentlich in sämtliche Medien betrieben, so dass die Politiker und damit auch die Medienzuschauer nutzen und einsetzen gegenüber Menschen, die eine andere Ansicht dem momentanen System gegenüber haben. Gesetzte sind einseitig! Gesundheit ist einseitig! Medien sind einseitig! Arbeitsrecht ist einseitig! Menschenrecht???? Da fehlt ganz klar die Meinungsfreiheit und Menschengleichheit. Ungeimpfte müssen draußen bleiben, dürfen aber doch mit 500 weiteren Grundnahrungsmittel einkaufen….. Ich hoffe und wünsche für alle Menschen, dass sie endlich aus ihren Dornröschenschlaf aufwachen. Lieben Gruß

Michael Elsäßer

Vielen Dank für die offenen Worte, inzwischen gehört ja in unserem Land schon Mut dazu, seine Meinung zu sagen, wenn sie von der öffentlichen Linie abweicht.

MaHaJo

Danke! Danke! Danke! 🙏💗

sceptic optimist

Danke für ihr Rückrat, das soviele Kollegen vermissen lassen. Möge es mehr Mitarbeiter der Medien ermutigen.

EmmWeh

Dieser Audiobeitrag und auch die Kommentare hier haben ein Muster gemeinsam. Es wird ausgiebig beschrieben, wie belastend doch der Widerspruch zwischen Berichterstattung und "Wahrheit" ist. Wie mutig die kritische Nachfrage doch sei. Konsequenzen wie man sie aus totalitären Staaten kennt, seien zu befürchten. Konkrete Fakten und Beweise fehlen, Behauptungen werden ersatzweise zur Wahrheit erklärt. Es wird ein offener Diskurs mit Menschen gefordert, die alle Fakten pauschal als falsch und fremdgesteuert ablehnen und trotzdem ihre irrationale Angst als Grund für ihr asoziales Verhalten akzeptiert wissen wollen. Und es wird erwartet, dass die Meinung dieser Menschen in den (öffentl.-rechtl.) Medien einen höheren Stellenwert bekommt, als es dem Anteil in der Gesellschaft entspricht. Ich bin froh, dass Herr Ruthenberg durch seine Meinungsäusserung keine ernsten Konsequenzen zu befürchten hat und die Freiheit genießt, jederzeit seinen Arbeitgeber zu wechseln. Ich bin froh, dass der SWR Herrn Skambrak als Medium mit hohen journalistischen Standards keine weitere Plattform bietet. Und ich bin froh, dass in unserem Land jeder die Wahl der Informationsquelle hat und immer eine Plattform findet, die eigene Meinung zu äussern.

Eric de Groot

Lieber Martin Ruthenberg Vielen Dank für Ihren Beitrag! Es ist sehr erfreulich eine solch vertraute Stimme zu hören mit einem erweiterten und kritischen Blick auf die Berichterstattung zum Corona-Geschehen. Sie zeigen ein solches hohes Niveau an Wahrhaftigkeit und selbständige Moralität- wie es der deutschen Geistesgeschichte angemessen ist- das wieder einen Funken von Vertrauen in unsere Herzen einziehen kann. Alles Gute Ihnen für die nächste Zeit!

Abo

Ich (geimpft & geboostert, oh Gott) bin über meine liebe Frau zu dem Vortrag gekommen; es ist wohl korrekt, dass alle beteiligten Seiten irgendwelchen Blödsinn von sich geben, da sind die Öffis nicht von ausgenommen, kurzum, nicht wirklich was Neues! Die Begeisterung hier kann ich mir nur durch die direkt angesprochene Zielgruppe erklären, da der wesentliche Inhalt auf 5 Minuten zu konzentrieren wäre, von einer instanen Diagnose zu sprechen, ohne diese anzuführen klingt in meinen Ohren unglaubwürdig. Mein Fazit: Dann lieber 15 Min. Helene Fischer oder Andrea Berg hören...

Hope

Danke das Sie an die Öffentlichkeit damit gehen!!! Es ist so schlimm, wie die meissten Medien und Menschen / Gruppen darstellen, die kritisch sind und eine "andere" Meinung vertreten. Meinungsfreiheit und persönliche Rechte werden mit Füßen getreten und zerschlagen. Und so viele offizielle Stellen machen mit. Leider! Bitte mehr öffentliche andere Meinungen....bitte bitte mehr davon, es tut so gut. Danke für Ihren Mut!

Joyx

Sehr gut auf den Punkt gebracht. Ich habe höchsten Respekt vor diesem Mut. Der SWR muss um einem MP herum berichten, der von Aasgeiern redet und meint, in der Demokratie müsse man gehorchen. Kein Wort zu dieser maximalen Aggression im SWR, ich aber lese diesen hanebüchenen Unsinn dort, wo die Regierenden am liebsten alles verbieten wollen. Die Politiker und Angstschürer merken, dass ihre Untertanten Feindsender hören und inzwischen erkennen, wie das Problem in anderen Ländern wie z.B. Schweden gelöst wurde. Wir alle merken vor allem die doppelten und dreifachen, verbalen Rittberger, die sie vollführen. Die Aufklärung ist nur noch ein Link entfernt, ihre hochnotpeinlichen Auslassungen sind das, was der franz. Präsident seinen Mitbürgern entgegen kübeln möchte. Sie haben jegliches Maß und den Anstand verloren, ein Zeichen für ihre Ahnungslosigkeit und Angst.

Axel R

Ich finde es gut was sie hier gesagt haben, und das müsste ihr Arbeitgeber genauso veröffentlichen.

Sanne Straub

Vielen dank. Uch bin so dankbar über jede wache Stimme bei den öffentlich-rechtlichen. Ich hoffe, viele folgen diesem Beispiel!

Sandra Schmidt, Leipzig

Vielen Dank für Ihren Mut und Ihre Offenheit! Sie sprechen das aus, was ich seit längerer Zeit vermute! LG aus Leipzig

beekaj

Danke. Schön so einen angstfreien Sprecher zu hören. Angstfrei vor den Konsequenzen dieser Offenheit. Danke.

Jessica Heyde

Danke für die offenen Worte und den Mut, der dazugehört, so etwas in der heutigen Zeit zu schreiben. Und das ist ja schlimm genug!! Ich hoffe, es werden sich immer mehr Menschen trauen, eine Meinung zu äußern, die einen Diskurs zulässt. Herzliche Grüße von Jessica

Frühling

Danke! Bitte weiter machen. 🙂👍

Micha Maschmann

Ich bin jemand, der das Ganze betrachtet. Ich habe Verständnis für vieles. Doch die Berichterstattung über bestimmte Themen stößt mich schon lange, insbesondere mit Corona ab. Vieles wird in der Berichterstattung so falsch dargestellt. Es heißt, wir haben Pressefreiheit. Was ist dann los mit den Journalisten, die auf diese hetzerische Weise berichten? Es liegt sicher nicht an den Journalisten... Berichtest Du nicht politikkonform, verlierst Du berufliche Prioritäten...so denke ich darüber. Es gibt nur wenige Berichte, die realistisch sind. Ich bin kein Coronagegner. Aber ich bin durchaus kritisch. Und der Diskurs wird auch nicht eingeleitet...weil es nicht gewollt ist! Und so geht es aktuell auch in Bezug auf die Ukraine Situation. Hier sind schlechte Ratgeber am Werk!!!! Armes Deutschland. So wirkt es zumindest.... Kündigen Sie lieber. Sie sind zu gut, als sich für deren Spielchen aufzugeben... Beste Grüße, Michaela Maschmann, Eschershausen, Ith

Hans-Joachim Groß

Herzlichen Dank, ich bin sehr beeindruckt.

Richard

Hörenswert. Erstaunlich. Es bewegt sich was.

Simone

Bravo! Herzlichen Dank für Ihre mutigen Worte! Ich bewundere jede einzelne Stimme, die es wagt diese Missstände öffentlich aufzuzeigen! Außerdem gibt es Mut, Hoffnung und Kraft weiterhin stark zu bleiben! Habe selber bereits viele verschiedene "Phasen" durch und es sind genau solche Erlebnisse und Berichte, die mir immer mehr Klarheit und Sicherheit in meiner Ansicht gaben. War ich anfangs unsicher, fühlte mich gar schuldig und schlecht, wird mein Blick mittlerweile immer klarer. DANKE und alles alles Gute aus Österreich

Heike

Danke🙏 Ich habe keine Worte mehr für das was passiert! Ihre Worte machen mir Hoffnung! Danke 🙏

A. Parkier

Warum ist es nicht möglich, eine Kritik zu formulieren, ohne sich zuvor reflexartig von allem zu distanzieren, was als politisch und sozial unkorrekt gelten könnte? Warum muss man ohne Anlass eigentlich Selbstverständliches so betonen und vorauseilend beteuern? Das klingt immer rechtfertigend und kleinmütig.

Riki

Vielen Dank, starkes Statement für Frieden, Freiheit und Selbstbestimmung :) Demovideos: https://twitter.com/BananaMediaQ https://t.me/BMediaWWD

Neuer Kommentar

Dein Name oder Pseudonym (wird öffentlich angezeigt)
Mindestens 10 Zeichen
Durch das Abschicken des Formulars stimmst du zu, dass der Wert unter "Name oder Pseudonym" gespeichert wird und öffentlich angezeigt werden kann. Wir speichern keine IP-Adressen oder andere personenbezogene Daten. Die Nutzung deines echten Namens ist freiwillig.